Begegnungsaufenthalt des Landesverbandes in Kiefersfelden

Der Begegnungsaufenthalt 2006 des Landesverbandes fand vom 3.bis 13.September 2006 in Kiefersfelden/Oberbayern statt.

Sonntag, den 3.9.
Daß diese Begegnung unter Gleichgesinnten sehr beliebt ist, zeigt die ständig steigende Zahl der Teilnehmer. Im Laufe des Tages trafen die 56 Gehörlosen nach und nach ein. Die Anreise erfolgte teils mit der Bahn oder mit dem eigenen Kfz. Ein Großteil der Gruppe kam gemeinsam mit Klaus Roser am Bahnhof an und wurde von Helmut Rühr schon empfangen der den anschließenden Koffertransport übernahm. Nach einer freudigen und lockeren Begrüßung untereinander erfolgte die Zimmerverteilung. Daß man sich nach jahrelangen Wiedersehen reichlich viel zu erzählen hatte, machten die freudig sprudelnden Unterhaltungen am Nachmittag auf der Terrasse bei Kaffee und Kuchen sichtbar.

Montag, den 4.9.
Nach einen ausgiebigen Frühstück, spazierten wir ab Hotel Gruberhof zur Schiffsanlegestelle am Inn. Dabei erkundeten wir schon teilweise den Ort Kiefersfelden und erfuhren Wissenswertes über die Geschichte. Mit dem Schiff ging es innaufwärts nach Kufstein. Dabei wurden wir informiert, daß der Inn in der Schweiz entspringt, der schnellstfließende und der kälteste Fluss Europas ist. Durchschnittliche Wassertemperatur 8 Grad. Ein Mensch ist in ca. 3 Minuten tot. Durchschnittliche Wassertiefe ca. 5m.

Schiff-Fahrt auf dem Inn nach Kufstein 
Schiff-Fahrt auf dem Inn nach Kufstein

Bei Bilderbuchwetter hatten wir einen wunderschönen Blick auf Kufstein, das grüne Inntal, die majestätische Burg, und natürlich die umliegende Bergwelt. Ein schöner Stadtbummel durch den alten Stadtkern, die malerische Römergasse, entlang des Innufers und über die Innbrücke, versetzten uns in Staunen.

Besichtigung des  
Besichtigung des "Blaahauses", ein denkmalgeschützetes Gebäude in Kufstein

Gegen Abend verließen wir die 14.800 Einwohner zählende Bezirksstadt Kufstein wieder und wanderten dem Innufer entlang nach Kiefersfelden zurück.
Abends begrüßte H. Rühr alle Teilnehmer im Namen des Landesverbandes und stellte die Hotelchefin "Gabi" vor, die sich mit einer Runde Obstler bedankte. Im Anschluss folgte ein Diavortrag über Kiefersfelden und die Umgebung, im Wandel der vier Jahreszeiten.

Dienstag, den 5.9.
Nach der Morgengymnastik ging es mit unseren Wanderführer Michael den Kapellenweg entlang. Wir erfuhren viel Wissenswertes aus der Geschichte und Entstehung der zahlreichen Kirchen und Kapellen. Es waren sehr interessante Sagen aus früherer Zeit dabei.

Kapellenwanderung mit Wanderführer Michael 
Kapellenwanderung mit Wanderführer Michael

Eine weitere Gruppe wanderte trotz großer Hitze, zusammen mit Klaus Roser zum Hödenauersee, wo man Wasserskifahrer, aufmerksam beobachtete.

Bei großer Hitze genoss ein Teil der Gruppe das Baden im Freibad 
Bei großer Hitze genoss ein Teil der Gruppe das Baden im Freibad

Mittwoch, den 6.9.
Angeführt durch Gabi marschierten wir heute nach Thierberg. Nach einer Rast ging es weiter hinauf zur Thierbergkapelle, wo man einen wunderbaren Rundblick genoss.
Bei Einbruch der Dämmerung wurde unsere Laternenwanderung durchgeführt. Angeführt durch unsere Hotelchefin Gabi persönlich machten sich fast alle auf die Socken, bewaffnet mit einer Laterne. Beim Bergwirt erwartete uns H. Rühr mit einer Flasche Obstler und wir wurden für unsere Mühen entschädigt.

Donnerstag, den 7.9.
Frohgelaunt führte uns heute Michael durch eine reizvolle Landschaft zur Giesenbachklamm. Durch die schöne Klamm ging es über 178 Stufen hinauf, wo wir danach die Schoppersalm erreichten. Bei einer Vesper mit frischer Milch und guter Unterhaltung verflog die Zeit wie im Flug.
Michael als Sportlehrer klärte uns über die richtige Technik beim Wandern und Nordig-Walking auf. Er hüpfte auf seinen 2 Stöcken, was aussah wie ein Känguru. Andere Teilnehmer fuhren mit dem Zug nach Oberaudorf, mit dem Lift zum Hocheck und genossen den wunderschönen Fernblick.

Freitag, den 8.9.
Wie eine Walfahrt machte sich die gesamte Gruppe vom Hotel auf den Weg zum Bahnhof. Mit dem Zug ging es nach Rosenheim. Die gut erhaltenen und sehr schön restaurierten Bauten von früher, zeugten heute noch vom damaligen Reichtum. Es war eine schöne Innenstadtführung bevor es dann zum Rosenheimer Wiesenfest ging. Unsere Gabi hat natürlich schon für uns Plätze im Festzelt reserviert, wo Ihre beiden Schwestern bedienten. Bei einer frischen Maß Bier und einer guten Brotzeit, kam schnell Stimmung auf, unterstützt durch eine Bayerische Blasskapelle. Durch die historische Innenstadt ging es dann wieder zurück. Nach dem Abendessen zeigte uns Kamerad Beck einen Film über Oberstdorf, den alle mit erstaunen genossen.

Samstag, den 9.9.
Heute stand eine Busrundreise " Rund um den Wendelstein " auf dem Programm. Vorbei an Wendelstein- Bay. Zell - Sudelfeld - wurde eine Rast im Cafe Winkel, das bekannt ist für seine große Kuchenauswahl, eingelegt. Nach der vorzüglichen Verköstigung ging es zurück zum Hotel.
Nach dem Abendessen feierten wir einen gemeinsamen Vorabend Gottesdienst zusammen mit der Hörenden Gemeinde. Unsere Teilnehmerin Frau Kunze dolmetschte für uns hervorragend was die hörenden erstaunen ließ. Wegen dem Papstbesuch in München fand Sonntag kein Gottesdienst statt.

Sonntag, den 10.9.
Mit dem Wachtlexpress, einen alten Schmalspurmuseumszug ging es von Kiefersfelden nach Wachtl in Tirol. Ursprünglich wurde der Zug zum Abbau und Transport von Marmorsteinblöcken, teilweise auch heute noch verwendet.

Der  
Der "Wachtl-Express" ein Schmalspur-Museumszug

Gemütliche Bahnfahrt mit dem
Für Sonderfahrten stehen eigens antike Personenwagons zur Verfügung. Ein solcher brachte uns direkt in den Steinbruch. Nach einen Rundgang und einen Besuch der naheliegenden urigen Gaststätte, brachte uns der Zug wieder wohlbehalten zurück. Als Erinnerung erhielten wir noch eine antike Fahrkarte aus vergangener Zeit.

Montag, den 11.9.
Mit dem Zug bis Kufstein, umsteigen in den Bus nach Hinterthiersee, wo früher so viele Erholungen durchgeführt wurden und so mancher mit dabei war. Überrascht musste man feststellen, daß sich vieles Verändert hat. Viele Erinnerungen kamen hoch, auch wenn damals alles anders aussah.

Dienstag, den 12.9.
Der Vormittag stand zur freien Verfügung und jeder konnte auf eigene Faust noch einen Rundgang durch den Ort unternehmen. Am Nachmittag spendete unsere Chefin Gabi für alle noch Kaffee und Kuchen und man Unterhielt sich bei guter Stimmung.

Gruppenbild aller Teilnehmer vor dem Hotel in Kiefersfelden. Links: Helmut Rühr, Leiter der Begegnungsmaßnahme und 2.Landesvorsitzender 
Gruppenbild aller Teilnehmer vor dem Hotel in Kiefersfelden. Links: Helmut Rühr, Leiter der Begegnungsmaßnahme und 2.Landesvorsitzender

Abends feierte man einen kleinen Abschluss. Roser dankte allen Teilnehmern, die alle sehr Zufrieden mit den Aufenthalt waren. Der Chefin Gabi dankte er und überreichte eine schöne Glasschale als Erinnerung. Gabi wünschte allen eine schöne Heimreise und sagte, daß wir eine liebe, lustige und gute Gruppe waren, und sie sich freuen würde, wenn wir uns im nächsten Jahr wiedersehen könnten.
Roser berichtet noch daß H. Rühr wegen einer Venenentzündung in Kufstein im Krankenhaus ist und es Ihm gut geht. Er lässt alle herzlich Grüßen. Schade, daß er am Abschluss nicht dabei sein kann.

Mittwoch, den 13.9.
Nach dem Frühstück musste man sich schweren Herzens verabschieden. Es war für alle eine schöne, unterhaltsame und abwechslungsreiche Zeit. Wurden doch viele angeregte Unterhaltungen, zahlreiche Unternehmungen, Spiele usw. geführt. Man versprach sich wieder zu treffen und musste wehmütig die Heimreise antreten.

Bericht: Helmut Rühr
Fotos: Roland Reiß

Kulturtage 2018

Kulturtage 2018 in Potsdam

Spendenaufruf

Spendenaufruf Urteil Pflegeheim

Termine
17.05. - 19.05.18
6. Kulturtage in Berlin
21.07.18
GV Kulmbach 80 Jahre
06.10.18
GV Lindau 85 Jahre
13.10.18
Infotagung
20.10.18
GV Amberg 95 Jahre
26.10. - 28.10.18
DGB-Bundesversammlung
Werbung

Link zu www.reha-com-tech.de

banner_grafik_eicher170x125

banner telekom 170 125